Startseite » Audiodeskription » Seite 3

Audiodeskription

Basketballspieler in blauen und weißen Trikots stehen auf einem Spielfeld und sehen einem Spieler zu, der im Hintergrund mit einem hohen Sprung den Ball in den Korb drückt, Foto: Anneke Elsner.

Basketball: Care for Climate Game 2019

Basketballspieler in blauen und weißen Trikots stehen auf einem Spielfeld und sehen einem Spieler zu, der im Hintergrund mit einem hohen Sprung den Ball in den Korb drückt, Foto: Anneke Elsner.

In letzter Sekunde vor der Halbzeit setzt Gbinije für den SYNTAININCS MBC zum Dunking an – Zwischenstand nach dem Treffer 43:48, Foto: Anneke Elsner.

Basketball-Bundesliga: Care for Climate Game

„Care for Climate“, sinngemäß übersetzt: Für das Klima sorgen, ist eine Kampagne des Unternehmens Puraglobe. Puraglobe ist Hauptsponsor des SYNTAINICS Mitteldeutscher Basketballclub. Die Weißenfelser gastieren regelmäßig zu Basketball-Bundesligaspielen in Leipzig. Gegner war diesmal der aktuelle Deutsche Meister FC Bayern München. Neben seinem Engagement für Nachhaltigkeit, liegt Puraglobe auch Barrierefreiheit am Herzen. So wurden wir bereits zum zweiten Mal beauftragt, eine Live-Audiodeskription zu diesem Event anzubieten.

Ein Gruppenfoto vor der Arena Leipzig. Eine Gruppe sehbehinderter und blinder Basketballfans gemeinsam mit Begleitpersonen und den Sprechern für Audiodeskription Florian Eib und Jari Schaller, Foto: Anneke Elsner.

Gemeinsames Treffen vor der Halle. Einige Gäste nahmen eine lange Reise auf sich und kamen aus Dresden oder auch Chemnitz, um bei dem Spiel dabei zu sein, Foto: Anneke Elsner.

FC Bayern – eine Größe des Deutschen Basketballs

Wie auch beim Fußball gehört es zum Selbstverständnis der Münchner Basketballer, dass man um die Deutsche Meisterschaft mitspielt. Entsprechend gut ist man in die Saison gestartet. Mit sieben Siegen in der Bundesliga reisten die Münchner nach Leipzig und blieben auch nach dem Spiel gegen den MBC als einziges Team dieser Liga ungeschlagen. Der SYNTAINICS MBC schaffte es, das Spiel weitestgehend offen zu gestalten, lag sogar mit 5:0 in vorn. Nach fünf Spielminuten ging der FC Bayern dann erstmals in Führung. Die gaben sie bis zu Schluss auch nicht mehr her.

Nahaufnahme einer Spielszene aus dem Basketball-Bundesligaspiel SYNTAININCS MBC gegen FC Bayern München. Paul Zipser springt unter dem Korb am höchsten in Richtung eines in der Luft fliegenden Balles. Im Hintergrund sind zahlreiche Zuschauer zu sehen, Foto: Anneke Elsner.

Zahlreiche Nationalspieler in den Reihen des FC Bayern – hier springt Paul Zipser höher als alle anderen. Der gebürtige Heidelberger war mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer des Spiels, Foto: Anneke Elsner.

Immerhin konnte der MBC im zweiten Viertel noch einmal zum 39:39 ausgleichen. Zur Halbzeit lagen die Wölfe dann aber wieder mit 43:48 hinten. Am Ende siegte Bayern München mit 96:86. Für den SYNTAININCS MBC bedeutete das gleichzeitig die achte Saisonniederlage. Derzeit stehen die Zeichen auf Abstiegskampf.

Ein Zeichen für Barrierefreiheit

Die Verantwortlichen des SYNTAINICS MBC zeigten fernab vom sportlichen Ergebnis vor allem wegen des großes Publikumsinteresses zufrieden. Über 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das über weite Strecken sehr gute Basketballspiel in der QUARTERBACK Immobilien Arena.

Die Sprecher für Audiodeskription und Sportexperten Jari Schaller und Florian Eib sitzen am Rand eines Basketballfeldes und sprechen in ihr Headset. Im Hintergrund läuft die Eröffnungszeremonie des Basketball-Bundesligaspiels zwischen SYNTAINICS MBC und FC Bayern München, Foto: Anneke Elsner.

Unsere Sprecher für Live-Audiodeskription Jari Schaller und Florian Eib konnten das Geschehen am Spielfeldrand nah mitverfolgen und genau beschreiben, Foto: Anneke Elsner.

Mit dabei waren unsere Reporter Jari Schaller und Florian Eib, die mit ihrer Live-Audiodeskription einen Teil zur Barrierefreiheit dieser Veranstaltung beitrugen. Basketball ist ein unglaublich schneller Sport. Die Herausforderung für die Reporter ist sehr hoch. Aber hört gerne selbst in unserem kleinen Zusammenschnitt:

Teil der Hörbeschreibung war neben den Spielabläufen auch das Rahmenprogramm. Da einige Zuhörerinnen und Zuhörer zum ersten Mal bei einem Basketballspiel dabei waren, wurden in die Live-Audiodeskription auch Erklärungen zu Spielregeln und Informationen zu den Spielern auf dem Feld aufgenommen. Das Feedback hierfür fiel sehr positiv aus und wir freuen uns, dass wir die blinden und sehbehinderten Zuhörerinnen und Zuhörer für diesen Sport begeistern konnten.

Sehbehinderte und blinde Gäste bei einem Basketballspiel. Über Kopfhörer verfolgen sie die Live-Audiodeskription, die von den HörMal Audiodeskription Reportern Florian Eib und Jari Schaller bereitgestellt wurde.

Über unser Audioguide-System konnten Gäste mit einer Sehbehinderung die Spielbeschreibung und das Spiel verfolgen. Wir freuen uns, dass das Spiel auch bei einigen jüngeren Gästen gut ankam, Foto: Anneke Elsner.

Unter unseren Gästen waren auch einige junge Fans. Yvonne Strüwing, Moderatorin bei MDR Tweens, hat eine unserer jüngsten Gäste von diesem Tag zu ihren persönlichen Eindrücken interviewed und für eine Reportage begleitet. Hier könnt ihr sie nachhören:

Der SYNTAINICS MBC hat mit dem Angebot einer Audiodeskription ein wichtiges Zeichen für Barrierefreiheit gesetzt. Wir möchten uns an dieser Stelle für die Zusammenarbeit bedanken. Ein besonderer Dank geht außerdem an das Unternehmen Puraglobe, das unsere Arbeit durch seine finanzielle Unterstützung möglich gemacht hat.


Möchten auch Sie Ihre Veranstaltung durch das Angebot von Audiodeskription barrierefreier gestalten? Wir unterstützen Sie gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Vor dem Berliner Olympiastadion stehen mehrere Gäste für die Audiodeskription Leichtathletik. Gemeinsam mit den Sprecher der Audiodeskription haben Sie sich zu einem Gruppenfoto aufgestellt. Alle grinsen in die Kamera. Über dem Olympiastadion, das im Hintergrund aufragt, strahlt ein blauer Himmel, Foto: Deutscher Leichtathletik-Verband.

22.10.2019 | Leichtathletik: Service für Sehbehinderte – Interview des DLV mit Florian Eib

Vor dem Berliner Olympiastadion stehen mehrere Gäste für die Audiodeskription Leichtathletik. Gemeinsam mit den Sprecher der Audiodeskription haben Sie sich zu einem Gruppenfoto aufgestellt. Alle grinsen in die Kamera. Über dem Olympiastadion, das im Hintergrund aufragt, strahlt ein blauer Himmel, Foto: Deutscher Leichtathletik-Verband.

An zwei Tagen konnten wir zu unterschiedlichen Zeiten, Gäste mit Sehbehinderung im Berliner Olympiastadion empfangen. Für alle war die Audiodeskription der verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen eine neue Erfahrung, Foto: Deutscher Leichtathletik-Verband.

„Bewegungsabläufe der Leichtathletik detailliert beschreiben“

Quelle: Online-Artikel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, www.leichtathletik.de.

Nach der Hallen-DM in Leipzig bot der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin im August zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Live-Audiodeskription an. Dabei beschreiben geschulte Reporter die sportlichen Ereignisse detailliert für Menschen mit Sehbehinderung. Möglich gemacht hatte dies die Förderung durch die Aktion Mensch. Bei beiden Wettbewerben live am Mikrofon dabei war der Leipziger Sportjournalist Florian Eib, der im Interview vom Reiz der Audiodeskription bei einer Leichtathletik-Veranstaltung berichtet.

Florian Eib, wie sind Sie zur Audiodeskription gekommen?

Florian Eib: Über das Thema Sehbehinderung. Bei meiner ersten Arbeit habe ich für sehbehinderte und blinde Menschen Zeitungstexte eingesprochen. Dadurch habe ich Menschen mit Sehbehinderung persönlich kennengelernt, mich mit ihnen unterhalten und so herausgefunden, wo es noch an Angeboten fehlt. Nachfolgend bin ich dann zur Spielbeschreibung beziehungsweise zur Audiodeskription im kulturellen und sportlichen Bereich gekommen. Angefangen habe ich auf ehrenamtlicher Basis bei RB Leipzig. Das wurde mit der Zeit ausgeweitet auf Handball und andere Sport- und Kulturveranstaltungen. Ich habe Vieles probiert, weil jeder Sport und jedes Event seine eigene Charakteristik hat. Nachdem ich über die Jahre verschiedene Erfahrungen im Bereich Live-Audiodeskription sammeln konnte, habe ich nun zusammen mit Kollegen eine Gesellschaft, die HörMal Audiodeskription gUG, gegründet. Unser Ziel ist, über Barrierefreiheit bei Veranstaltungen zu informieren, diese weiterzuentwickeln und somit auch Inklusion zu fördern.

Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an der Leichtathletik? Vielleicht gerade bezugnehmend auf blinde und sehbehinderte Menschen?

Florian Eib: Leichtathletik besteht aus vielen Disziplinen, und es wird oft verkannt, dass es eine sehr komplexe Angelegenheit ist. Wir haben hier als Reporter einen ganz großen Unterschied zum Fußball oder Handball, da wir bei der Leichtathletik parallel laufende Wettbewerbe haben. Wir helfen uns dadurch, dass wir mehrere Reporter im Einsatz haben. In diesem Fall übertragen immer zwei Reporter in einer Art Konferenzschalte das Geschehen auf dem Feld. Die Aufgabe von uns Reportern ist es auch, gezielte Schwerpunkte zu setzen und die Leute mitzunehmen. Bei einer Blindenreportage geht es uns neben der klassischen Spielbeschreibung und Ergebnisverkündung darum, die Sportler vorzustellen und die Bewegungsabläufe möglichst genau und detailliert zu beschreiben.

Worauf kommt es dabei an?

Florian Eib: Gerade für Menschen, die noch nie etwas gesehen haben, aber natürlich ein eigenes Verständnis von Bewegungen haben, kann es sehr interessant sein, wie sich zum Beispiel so ein Diskuswerfer dreht oder ein Stabhochspringer anläuft und mit seinem Stab über die Latte springt. Das ist tatsächlich eine tolle Erfahrung für viele Leute, die noch nie so eine Veranstaltung besucht haben und die auch sonst keine Möglichkeit haben, sich dieses Wissen irgendwo anzueignen. Es gehört ja nicht zum täglichen Leben, dass einem jemand erzählt, wie sich ein Stabhochspringer bewegt – und da liegt, glaube ich, schon ein Mehrwert. Wir beschreiben und erklären die Bewegungsabläufe der Sportler so genau wie möglich.

„Die Betroffenen Menschen können Teil des Ganzen sein“

Was bietet eine Audiodeskription sonst für positive Effekte?

Florian Eib: Es ist immer ein emotionaler Mehrwert und ein echtes Stück Lebensqualität für die Menschen mit Sehbehinderung. Das ist auch keine Floskel, die betroffenen Menschen empfinden das so. Sie können Teil des Ganzen sein und dadurch auch mit Sehenden gemeinsam zu einer Sportveranstaltung gehen. Ohne eine Audiodeskription ist es für sehbehinderte oder blinde Menschen in der Regel schwer, einem Sportereignis zu folgen. Was genau passiert, muss dann die Begleitperson erklären. Das kann gut funktionieren, ist aber meistens für beide Seiten auf Dauer zu anstrengend. Ich habe schon mit Menschen gesprochen, die deshalb irgendwann keine Veranstaltung mehr besucht haben.

Wie kann die Audiodeskription hier helfen?

Florian Eib: Mit unserer Audiodeskription bieten wir hier eine Erleichterung. Die sehbehinderten Menschen müssen so nicht die ganze Zeit fragen, was gerade passiert, da sie die Informationen ja von uns aufs Ohr bekommen. Ein schönes Feedback ist für mich, wenn Menschen mit Sehbehinderung und ihre sehenden Begleiter mit unserer Unterstützung gleichermaßen die Veranstaltung genießen können. Audiodeskription erfüllt somit auch eine wichtige soziale Funktion. Die Zuhörer der Audiodeskription bekommen immer mehr mit, als ohne unsere Zusatzinformationen. Auch von Menschen ohne Sehbehinderung gab es diese Rückmeldung. Begleitpersonen, denen wir auch Kopfhörer anbieten, erzählten uns, dass sie die Regeln und Taktiken jetzt viel besser verstanden hätten und dass auch der gegenseitige Austausch davon profitieren würde.

Was umfasst Ihr Angebot alles?

Florian Eib: Der Kern unseres Angebotes besteht in der persönlichen Kommunikation. Das fängt schon bei den Tickets an. Wir haben festgestellt, dass es wichtig ist, einfach und ohne größere Probleme Tickets bestellen zu können. Und einen realen Ansprechpartner zu haben, den man im besten Fall auch anrufen und Fragen stellen kann. Vieles löst sich in einem persönlichen Gespräch einfach besser als über Online-Formulare. Wir telefonieren oder schreiben vorher mit den Interessenten und erklären Treffpunkt und Ablauf am Veranstaltungstag. Durch diesen persönlichen Kontakt fühlen sich die Besucher in der Regel besser aufgehoben und haben nicht das Gefühl, sich allein in einem großen Stadion orientieren zu müssen. Dadurch werden schon die ersten Barrieren abgebaut. Wir bieten den Gästen auch an, ihnen die Plätze zu zeigen. Viele freuen sich über ein Rundum-Sorglos-Paket.

Wie läuft das mit der Technik ab?

Florian Eib: Die Technik geben wir vor Ort aus und erklären alles, was man dazu wissen muss. Es geht uns vor allem darum, den Gästen ein gutes Gefühl und eine gewisse Sicherheit zu geben. So wie es eigentlich auch jeder Sehende hat, mit dem Unterschied, dass sich ein Sehender eben im Internet oder auf einem Plakat alles durchlesen kann. Nach der Veranstaltung begleiten wir die Gäste wieder hinaus und holen uns Feedback. Es ist ein gemeinsames Erlebnis, teilweise mit fremden Leuten. Aber man ist sich doch irgendwie nah und hat zusammen einen schönen Tag gehabt.

Tipp für die Hallen-DM 2020 Leipzig:

Auch bei den nächsten Deutschen Hallen-Meisterschaften am 22./23. Februar 2020 in Leipzig wird es wieder eine Live-Audiodeskription für Menschen mit Sehbehinderung geben. Alle Interessierten können sich bei Florian Eib per E-Mail (mail@hoermal-audio.org) oder telefonisch (0341/33208860) melden und Karten reservieren.

 

Die Sprinterin Rebekka Haase wartet bei der Deutschen Leichtathletik Hallenmeisterschaft 2016 auf den Startschuss zum 200-Meter-Lauf. Sie blickt konzentriert nach vorn, während sie im Startblock steht, Foto: Florian Eib.

Leichtathletik: Deutsche Hallenmeisterschaft 2020

Ein Livestream startet zu Veranstaltungsbeginn (Reporter: Peter Lomb, Jari Schaller, Christoph Scholz, Florian Eib):

Einmal im Jahr ist die Arena Leipzig Schauplatz Deutschlands bester Leichtathletinnen und -athleten. In zahlreichen Disziplinen (u. a. Weitsprung, Kugelstoß, Stabhochsprung, Sprint, Dreisprung und verschiedene Langstrecken) werden Deutsche Meistertitel vergeben. Für die besten Sportlerinnen und Sportler geht es außerdem um die Qualifikation für die Hallen-Weltmeisterschaft in China. Gespannt sein darf man unter anderem auf Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), Kugelstoß-Lokalmatador David Storl (SC DHfK Leipzig) und das Comeback von Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01). Die Vize-Europameisterin will sich nach ihrer Verletzungspause im Olympia-Jahr zurückmelden und in Leipzig ihren Titel verteidigen.

Zum zweiten Mal nach 2019 können wir von HörMal Audiodeskription in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband und der Aktion Mensch dieses Großevent mit einer Hörbeschreibung für sehbehinderte und blinde Fans anbieten. Über Hörempfänger beschreiben wir als Reporter die Sportarten im Detail, erklären Regeln und Abläufe. Man muss sich also nicht zwingend mit den Sportarten auskennen, es reicht, Lust auf ein buntes Sportprogramm zu haben.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat kürzlich ein Interview mit unserem Reporter Florian Eib veröffentlicht, wo er über die Live-Audiodeskription bei Leichtathletik-Veranstaltungen spricht: https://leichtathletik.de/news/news/detail/72508-Florian-Eib-Bewegungsablaeufe-der-Leichtathletik-detailliert-beschreiben.

Ablauf der Veranstaltung und Anmeldung

Die Veranstaltung geht vom 22. bis 23. Februar und beginnt am Samstag und Sonntag jeweils ca. 13 Uhr und bis 19 Uhr (am Samstag) bzw. 18 Uhr (am Sonntag). Die Ticketpreise liegen bei 44,50 Euro für ein Wochenendticket und bei 24 Euro für ein Tagesticket. Je Person mit ausgewiesener Sehbehinderung ist eine Begleitperson frei. Insgesamt stehen 10+10 Tickets für Gäste mit einer Sehbehinderung zur Verfügung.

Wir bieten an beiden Tagen einen festen Treffpunkt vor der Arena an, wo wir uns zeitnah vor Veranstaltungsbeginn sammeln und dann gemeinsam die Halle betreten können. Die Tickets werden am Treffpunkt persönlich übergeben und dort auch bezahlt. So hoffen wir, dass es für alle Gäste möglichst unkompliziert abläuft. Sie können die Veranstaltung jederzeit verlassen, wenn Sie das möchten. Sprechen Sie uns bei Rückfragen gerne an.

Anmeldungen: Richten Sie ihre Ticket-Anfragen bitte per Mail an veranstaltungen@hoermal-audio.org. Oder rufen Sie uns unter der Mobilnummer 0173-3133822 an (Ansprechpartner: Florian Eib). Wir freuen uns auf Sie!

Ein Gruppenfoto mit sehbehinderten und blinden Handballfans, Spielern und einigen Spielern des SC DHfK Handball. Die sehbehinderten und blinden Fans waren bei einer Audiodeskription in der Handball-Bundesliga zu Gast.

10.09.2019 | Auch in der Saison 2019/20 Audiodeskription bei allen DHfK-Heimspielen

Ein Gruppenfoto mit sehbehinderten und blinden Handballfans, Spielern und einigen Spielern des SC DHfK Handball. Die sehbehinderten und blinden Fans waren bei einer Audiodeskription in der Handball-Bundesliga zu Gast.

Fans beim SC DHfK Handball mit Audiodeskription zu Gast, Foto: Karsten Mann.

Auch in der Saison 2019/20 Audiodeskription bei allen DHfK-Heimspielen

Quelle: Leipziger Internet-Zeitung, https://www.l-iz.de/melder/sportmelder/2019/09/Auch-in-der-Saison-201920-Audiodeskription-bei-allen-DHfK-Heimspielen-294772.

Der SC DHfK Leipzig ist in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga einer der Vorreiter in Sachen Inklusion. Eines der Kernprojekte bildet dabei die Audiodeskription, eine Spielbeschreibung für sehbehinderte und blinde Zuschauer. Geschulte Reporter übersetzen hierbei Bilder in Sprache.

Diesen ganz besonderen Service bietet der SC DHfK Leipzig mittlerweile bereits in der vierten Saison in Folge bei jedem Heimspiel in der stärksten Liga der Welt an. Beschrieben werden alle relevanten Spielhandlungen und Geschehnisse auf und neben dem Spielfeld. Über ein Audioguide-System mit Kopfhörern ist die Audiodeskription in der kompletten Arena empfangbar und sehbehinderte und blinde Handballfans können das Geschehen inmitten der anderen Fans verfolgen und die Stimmung in der ARENA LEIPZIG hautnah miterleben.

Blinde und sehbehinderte Gäste erhalten darüber hinaus ermäßigten Eintritt und eine Begleitperson kann das Handballspiel kostenfrei besuchen. Der Service der Audiodeskription bietet sich auch für Zuschauer mit körperlichen Handicaps an, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist.

Das Team der DHfK-Audiodeskription besteht aus den vier ehrenamtlichen Reportern Peter Lomb, Jari Schaller, Florian Eib und Rüdiger Forchmann, die mit ihrer Expertise im Handballsport und ihrer Kompetenz im Umgang mit sehbehinderten und blinden Gästen in den letzten Jahren große Erfahrung gesammelt haben und beim SC DHfK Leipzig zu einem festen und wichtigen Bestandteil der Heimspiele geworden sind.

In Zusammenarbeit mit der Handball-Bundesliga GmbH waren die DHfK-Blindenreporter bereits bei anderen Handball-Großveranstaltungen, wie dem Pixum Super Cup und dem All Star Game im Einsatz. Außerdem berichteten sie per Audiodeskription ebenfalls von der Handball-WM der Frauen 2017 sowie der Heim-WM 2019 der Männer. Mehr Infos zu unseren Reportern: www.scdhfk-handball.de/heimspiel/audiodeskription/

Eine Anmeldung für die Audiodeskription ist bis zwei Tage vor dem jeweiligen Heimspiel über die E-Mail-Adresse audio@scdhfk-handball.de möglich. Interessenten erhalten zeitnah eine Bestätigung der Tickets und weitere Informationen zu Anfahrt und Ablauf. Fragen werden auch gerne telefonisch unter 0178-8277449 (Ansprechpartner: Peter Lomb) beantwortet. Auch Gästefans können den Service jederzeit gern nutzen.

Soziales Engagement liegt SC DHfK am Herzen

Sozial benachteiligten Menschen (z. B. in sozialen Einrichtungen oder wohltätigen Vereinen) haben bei jedem Heimspiel des SC DHfK Leipzig durch die Aktion „Leipziger Handball Herz“ die Möglichkeit, mit dem Charity-Ticket kostenfrei Bundesliga-Handball in der stärksten Liga der Welt live zu erleben. Infos und Anmeldung: www.scdhfk-handball.de/charity-ticket/

Neben dem „Leipziger Handball Herz“, der Audiodeskription und regelmäßigen Inklusions-Spieltagen engagiert sich der SC DHfK Handball außerdem gemeinsam mit Charity-Partner Leipziger Kinderstiftung für eine Vielzahl von weitern sozialen Projekten und Aktionen.

In einer Sporthalle stehen mehrere Handballfans am Spielfeldrand und schauen in die Kamera. Sie haben Hör-Empfänger um den Hals, über die sie eine Spielbeschreibung (Audiodeskription) der Handballspiele empfangen. Im Hintergrund sind volle Tribünen zu sehen, Foto: SC DHfK Leipzig.

06.09.2018 | Volleyball: Erstmals Live-Spielbeschreibung für Sehbehinderte und Blinde

In einer Sporthalle stehen mehrere Handballfans am Spielfeldrand und schauen in die Kamera. Sie haben Hör-Empfänger um den Hals, über die sie eine Spielbeschreibung (Audiodeskription) der Handballspiele empfangen. Im Hintergrund sind volle Tribünen zu sehen, Foto: SC DHfK Leipzig.

Sehbehinderte und blinde Gäste bei einem Heimspiel des SC DHfK Leipzig, Foto: SC DHfK Leipzig.

Erstmals Live-Spielbeschreibung für sehbehinderte und blinde Menschen

Quelle: Online-Artikel des Deutschen Volleyball-Verbandes, http://www.volleyball-verband.de/de/redaktion/2018/august/halle–erstmals-live-spielbeschreibung-fuer-sehbehinderte-und-blinde-gaeste-beim-volleyball-laenderspiel/.

Unter Federführung des Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen e.V. bietet der Deutsche Volleyball-Verband erstmals vor Ort bei einem Länderspiel eine Live-Spielbeschreibung für sehbehinderte und blinde Menschen an. Begleitet wird die Übertragung des Männer-Länderspiels Deutschland vs. Brasilien am 7. September (19 Uhr) in Leipzig vom Audio-Team des Handballvereins SC DHfK Leipzig. Im Vorfeld beantwortet Reporter Florian Eib die wichtigsten Fragen im Kurz-Interview.

Herr Eib, wie kann man sich die Übertragung vorstellen?

„Man kann hierbei auch von einer Blindenreportage sprechen, die im Stil an eine Radio(live)reportage erinnert. Unser Fokus liegt allerdings viel stärker auf einer bildlichen Beschreibung. Das Anliegen ist, dass wir unsere Hörerinnen und Hörer ein Stück weit an die Hand nehmen und das Gefühl vermitteln, sie wüssten jederzeit was auf dem Spielfeld wo genau passiert. Wir haben sowohl als Live-Reporter im Sportbereich viel Erfahrung als auch im Umgang mit Sehbehinderten und Blinden. Beides sind Grundvoraussetzungen, um eine gute Blindenreportage bereitzustellen.“

Wie nehmen Sie die Sehbehinderten- und blinden Gäste mit auf die „Reise“?

„Radioreporter sind zumeist auf Spannungsmomente aus, sie informieren darüber, wo sich der Ball auf dem Spielfeld befindet (bspw. „Leipzig im Angriff“). Anders klingt es, wenn wir bei der Blindenreportage beispielsweise von einem schnellen Angriff über die linke Seite sprechen, bei dem sich der Spieler etwa zehn Meter halblinks über der Mittellinie befindet. Beim Handball und beim Fußball lassen sich beispielsweise auch Torwartaktionen (Paraden) gut beschreiben. Hierbei ist nicht der Fokus, dass er / sie den Ball gehalten hat, sonder wie (mit welchem Körperteil, im Flug oder aus dem Stand, wo genau wäre der Ball rein gegangen etc.).“

Wie groß ist die Herausforderung beim Volleyball?

„Für uns ist die Beschreibung eines Volleyballspiels eine ganz neue Herausforderung, auf die wir uns allerdings sehr freuen. Unsere Erfahrung ist, dass jede Sportart ihre Eigenheiten hat, auf die man sich bei der Blindenreportage besonders einstellen muss. Wir als Reporter müssen uns vorher intensiv mit dem Sport beschäftigen. Wir haben hierzu extra noch einmal bei einem Training des Leipziger Volleyballteams „LE Volleys“ hospitiert und uns mit Experten ausgetauscht. Unser Fokus liegt sowohl auf Spieltaktik als auch auf der Beschreibung einzelner Schlagarten und -Techniken. Wie sich die Bewegung des Spiels beschreiben lässt, das haben wir vorher probiert und auch ein Stück weit geübt.“ 

Wir groß ist die Freude auf das Spiel?

„Sehr groß. In jedem Fall freuen wir uns, dass Sie dieses besondere Projekt unterstützen. Das zeigt uns und auch den sehbehinderten und blinden Gästen, dass Menschen mit Behinderung bei Ihren Veranstaltungen herzlich willkommen sind.“

Audiodeskription NINERS Chemnitz: Die Reporter Florian Eib und Jari Schaller, beide mit einem Headset auf dem Kopf, stehen links und rechts neben den Basketballfans Jenifer und Stephan, die in ein orangefarbenes Trikot gekleidet sind. Alle vier grinsen in die Kamera, Foto: Cindy Haase.

03.03.2018 | „Wenn bei Sehbehinderten Bilder im Kopf entstehen“

 
Audiodeskription NINERS Chemnitz: Die Reporter Florian Eib und Jari Schaller, beide mit einem Headset auf dem Kopf, stehen links und rechts neben den Basketballfans Jenifer und Stephan, die in ein orangefarbenes Trikot gekleidet sind. Alle vier grinsen in die Kamera, Foto: Cindy Haase.

Dank Florian Eib (l.) und Jari Schaller (r.) wurde das Spiel am Freitag für die Chemitz Crew-Mitglieder Stephan Klose (2. v. l.) und Jenifer Rhoden (3. v. l.) sowie 13 weitere Sehbehinderte zu einem phantastischen Erlebnis. Foto: Cindy Haase.

„Wenn bei Sehbehinderten Bilder im Kopf entstehen: Live-Audiodeskription macht es möglich“

Quelle: Wochenend-Spiegel vom 03. März 2018, online unter: https://www.wochenendspiegel.de/live-audiodiskreption-des-niners-spiels-laesst-bei-sehbehinderten-bilder-im-kopf-entstehen/.

Text: Cindy Haase. 

Chemnitz. Ein ganz besonderer Abend war das NINERS-Spiel am gestrigen Abend nicht nur für die über 2000 Fans aufgrund des Sieges ihrer Mannschaft. Für 15 Sehbehinderte unter den Anhängern wurde die Partie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dank einer erstmals bei den NINERS eingesetzten Live-Audiodesrikption konnten sie dem Geschehen trotz ihrer Beeinträchtigung folgen.

Möglich machten das Florian Eib und Jari Schaller, die mit ihrer speziellen Art zu kommentieren Bilder im Kopf entstehen ließen. Via Audioguide-System versorgten sie unter anderem auch Jenifer Rhoden und Stephan Klose, Mitglieder der Chemnitz Crew, mit allen den Informationen und Details, die ihnen sonst beim Spiel vorenthalten bleiben: Beschreibung von Personen, genaue Wurftechniken, detaillierte Bewebungsabläufe und vieles mehr.

„Sehbehinderte und Blinde wollen sich nach dem Spiel auch mit Sehenden austauschen“, weiß Florian Eib. Der gelernte Sprachwissenschaftlicher hat Erfahrung. Gemeinsam mit Jari Schaller macht er unter anderem auch bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig Blinden das Spiel “sichtbar”.

„Das war super“, freute sich Stephan Klose im Anschluss an die Partie. Zwar ist der zu 100 Prozent sehbehinderte junge Mann auch sonst bei jedem Heim- und Auswärtsspiel seiner Mannschaft. Doch viele Informationen bleiben ihm verwehrt. Ein wenig besser geht es seiner Freundin Jenifer Rhoden, die immerhin noch 20 Prozent Sehleistung nutzen kann und Stephan sonst bei Spielen mit einigen Details versorgt. So plastisch und detailliert wie gestern haben beide die Partien der NINERS aber noch nie erlebt.

Absolut begeistert von der Atmosphäre in der Halle zeigten sich auch die Kommentatoren Florian Eib und Jari Schaller. „Das ist ja der Wahnsinn“, schüttelte Jari nach der Partie fast ungläubig den Kopf. „Ihr habt echt tolle Fans“, zollte auch Florian Respekt. Trotz vieler Erfahrungen bei vielen Sportereignissen war er von der Euphorie, Lautstärke und absoluten Unterstützung der NINERS-Fans restlos begeistert.

Audiodeskription NINERS Chemnitz: Ein Gruppenfoto mit Spielern der NINERS Chemnitz im Hintergrund und vielen sehbehinderten und blinden Basketballfans. Einige von ihnen tragen Schals und Trikots. Alle stehen gemeinsam auf dem Spielfeld in der Hartmann-Halle Chemnitz. Auch die Sprecher der Audiodeskription Florian Eib und Jari Schaller stehen mit in der Gruppe, Foto: Cindy Haase.

Ein besonderer Abend für Spieler und Fans, Foto: Cindy Haase.